Bestattungsarten

Der Körper des Verstorbenen wird vor einer Erd- oder Feuerbestattung gewaschen, bekleidet und in einen Holzsarg eigener Wahl gebettet.

Erdbestattung

Der Verstorbene wird, nach einer eventuellen Abschiednahme, in einem verschlossenen Holzsarg aufgebahrt und nach einer Trauerfeier religiöser oder weltlicher Art auf einem Friedhof Ihrer Wahl beigesetzt.

Feuerbestattung

Der Verstorbene wird im Sarg, nach einer gesetzlich vorgeschriebenen zweiten Leichenschau durch einen Amtsarzt, im Krematorium dem Feuer übergeben. Die verbleibende Asche wird in eine Metallkapsel gefüllt und verschlossen und auf einem Friedhof Ihrer Wahl beigesetzt.

Seebestattung

Die Asche wird in einer speziellen Seeurne mit Mineraliengehäuse außerhalb der Dreimeilenzone dem Meer übergeben. Der Kapitän des Seebestattungsschiffes hält gewöhnlich vor der Seebeisetzung eine Traueransprache. Möglichkeiten der Seebestattung bestehen in nahezu jedem Meer, von Deutschland aus vorwiegend in der Nord- und Ostsee.
In Berlin ist es erforderlich, eine Genehmigung zur Aufhebung des Friedhofzwangs zu beantragen.

Naturbestattung / Baumbestattung

Die Asche des Verstorbenen wird im Wurzelbereich eines Baumes, zum Beispiel in einem Friedwald oder Ruheforst, beigesetzt. In der Regel können bis zu vier Urnen um einen Baum bestattet werden.